Blog

Archive for September, 2010

Angels

1 Comment »

September 25th, 2010 Posted 23:40

I have a dream
A song to sing

To help me cope
With anything

If you see the wonder
Of a fairytale

You can take the future
Even if you fail

I believe in angels

Something good in
Everything I see

I believe in angels

When I know the time
Is right for me

I’ll cross the stream
I have a dream

I have a dream
A fantasy

To help me through
Reality

And my destination
Makes it worth the while

Pushing through the darkness
Still another mile

I believe in angels

Something good in
Everything I see

I believe in angels

When I know the time
Is right for me

I’ll cross the stream
I have a dream

I’ll cross the stream
I have a dream

(„I have a dream“, Abba)

Lieben Dank an alle, die die letzten Tage Daumen gedrückt und in Gedanken bei mir waren. Ich habe es gespürt und wusste, dass ich in keiner Sekunde alleine bin. Es ist schön, wieder zurück im Leben zu sein, wieder bei Euch zu sein :-*

Posted in Alles

Geschützt:

Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

September 21st, 2010 Posted 18:24

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Posted in f

No Comments »

September 21st, 2010 Posted 12:42

Man kann nicht seelisch wachsen,

wenn man in einem wunderbaren Blumengarten sitzt

und sich auf einem Silbertablett das

großartigste Essen servieren lässt.

Aber man wächst, wenn man krank ist,

wenn man Schmerzen hat,

wenn man einen schmerzlichen Verlust ertragen muss.

Man wächst, wenn man einen Schmerz annimmt

und ihn zu begreifen sucht,

und zwar nicht als einen Fluch oder als eine Bestrafung,

sondern als Geschenk,

um damit eine ganz bestimmte Aufgabe zu erfüllen.

(aus: „Jedes Ende ist ein strahlender Beginn“

von Elisabeth Kübler- Ross)

Momentan evrsuche ich diesen Spruch zu verinnerlichen. Er klingt so logisch und erinnert mich an folgenden Spruch: Gott erlegt uns nur das auf, was wir auch bewältigen können.

Aber es ist trotzdem schwer, so schwer, dieses Schicksal anzunehmen, nicht mit ihm zu hadern. Stark zu sein und stark zu bleiben. Zu kämpfen und zu sehen, wo man es einfach auch mal gut sein lassen muss.

Letzten Endes ist es dies,

worum es in der Frage um Leben,

Tod und Übergang geht:

Das Leben anderer zu berühren

und damit auch sein

eigenes zu bereichern.

(aus: „Jedes Ende ist ein strahlender Beginn“

von Elisabeth Kübler- Ross)

Posted in Alles

Klinikhopping

No Comments »

September 19th, 2010 Posted 13:41

Donnerstag abend fing mein Auge (das operierte) an, rot zu werden, anzuschwellen, weh zu tun. Naja, dachte ich, is vielleicht einfach ein bißchen übermüdet, geh ich mal früh schlafen. Mit schlafen war irgendwie nicht wirklich viel. Hab mich immer nur hin und her gedreht. Aber am nächsten Morgen bildete ich mir ein, dass es schon viel besser sei mit dem Auge.

Mittags konnte ich es dann aber nicht mehr leugnen, dass es doch alles nicht so normal war und ganz schön doll weh tat.  Alsoin Kiel angerufen, was ich machen soll. Bitte sofort zum Augenarzt…. hallo??? wir sind hier in H., da hat doch Freitag nachmittags kein Augenarzt mehr auf…. dann also augenärztlicher Notdienst. Handynummer erfahren, angerufen: Mailbox dran! Immer wieder versucht, immer wieder Mailbox dran. Nach eineinhalb Stunden, in einer Apotheke anchgefragt. Dort haben sie mir dann die Festnetznumemr von dem Arzt, bzw. der Arztpraxis rausgesucht- auch nur AB…. am Handy immer noch die Mailbox. Also ab insKrankenhaus: Nein, wir haben hier keinen Augenarzt, dafür gibt es den augenärztlichen Notdienst. Tja, dann müssen sie wohl nach Hannover (nicht schon wieder….). Ich also Arwen angerufen, ob sie mich fahren kann (kann sie, muss nur erst Rasen mähen, und Flo, ihr Freund, kommt auch mit) .

Also auf nach Hannover in die MHH, gerade angekommen, mussten die Augenärzte in den OP. Wartezeit allein bis zur AUFNAHME mindestens 2 Stunden. Also wieder ab ins Auto, einmal quer durch Hannover ins Nordstadt- Krankenhaus. Da gings dann relativ schnell. Auge ist entzündet, ich brauch Cortison Tropfen und Dexpanthenoltropfen und dann hoffen wir mal, dass es besser wird.

So, und nun habe ich mich zu allem Überfluss auch noch erkältet- so langsam reichts echt. Wenigstens kein Fieber, so dass mir die Klinik erspart bleibt!!!!

Posted in Alles

Geschützt: Spucken…

Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

September 19th, 2010 Posted 13:28

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Posted in f

Vielleicht bist du dann ja ein Schmetterling, weißt du´s?

No Comments »

September 10th, 2010 Posted 16:58

Heute gings mir, wie die letzten Tage auch, psychisch nicht sonderlich gut.

Heute mittag habe ich mit S. telefoniert. Es war ein unglaubliches Gespräch, ich bin immer noch total sprachlos. Es war ein Gespräch über den Tod, über das Sterben. Über meine Angst davor, erstmal allgemein.

Ich: Wenn ich alt bin, dann ist das klar, dass ich sterben muss und mich damit auseinander setzen muss.

S.: Auch wenn du alt bist, ist es nicht leicht, sich damit auseinander zu setzen.

Ich: Ja, aber dann hat man einfach schon mehr gelebt und mehr vom Leben gehabt.

S.: Aber schau mal, die Kleine aus deinem Zimmer im Krankenhaus, die hatte nur einen ganz kurzen Weg durchs Leben und da bist du doch schon einen viel längeren Weg gegangen. Manche Wege durchs Leben sind halt leider kürzer. Wie war es denn bevor du geboren wurdest, was war denn da? Weißt du, irgendwann gibt´s einen Punkt im Leben, daist dir bewusst, dass du lebst, dass du hier bist. Aber davor ist dir das nicht bewusst. Und so wird es nach dem Tod auch wieder sein. Glaube ich auf jeden Fall, wissen tun wir es ja nicht, das kann uns ja keiner erzählen, wie das ist, das Leben nach dem Tod.

Dann ging es darum, dass meine Angst nicht unbedingt darauf beruht, Angst vor dem Sterben an sich zu haben, sondern eher davor, meine Freunde nicht bei mir zu haben.

Ich: Ich habe so physisch nicht unbedingt die Angst vor dem Sterben. Eher, dass meine Freunde dann nicht mehr bei mir sind.

S.: Lily, deine Freunde werden immer bei dir sein, schau mal, die Kleine bei dir im Zimmer, die ist gestorben und trotzdem ist sie immer bei euch, ihr hattet eine so intensive Zeit. Deine Freunde werden immer bei dir sein, denn sie sind in deinem Herzen. Und egal wo auch immer du bist, sie sind immer da. Vielleicht bist du ja später ein Schmetterling, weißt du`s? Und dann fliegst du als Schmetterling umher und hast deine Freunde immer bei dir, in deinem Herzen.

Danke <3

Posted in Alles

Noch mehr Untersuchungen…

No Comments »

September 9th, 2010 Posted 17:13

… in der Chirurgie: Sonographie vom Bauchraum- EASYYYYY…. alles kein Ding, tut nicht weh- okay, n bissel, weil die immer so doll drücken mit diesem komischen Ding, aber man wird ja hart im nehmen… also: EASYYYY!!!!

… in der Hautklinik: So, dann ziehen sie sich jetzt mal aus- erstmal nur den Oberkörper frei machen… DAAAAAANKEEEE- heut sind alle echt nett zu mir!!!! 10 Minuten später: So, dann ziehen sie sich obenrum mal wieder an und ziehen Hose, Schuhe und Socken aus…. und nach 30 Minuten war alles vorbei, wir sehen uns in nem halben Jahr wieder- alles EASYYYYY!!!!

… in der Medizinischen: Thorax Röntgen- machen Sie mal den Oberkörper frei, die Piercings können sie drinnen lassen…. UNGLAUBLICH, WAS IS DENN HEUTE LOS???? So, dann stellen sie sich mal vor die Platte: Mach ich …  Näher dran und mit den Armen die Platte umfassen:  Okayyy… ich umarme die Platte, ich hab sie ja soo lieb 😉   … Noch mehr umfassen: Is ja gut, soll ich sie auch noch abknutschen???  10 Minuten später ist alles vorbei und ich bin erlöst…BIS MORGEN… dann gibts Ergebnisse….

Posted in Alles

Foltergeräte

1 Comment »

September 8th, 2010 Posted 18:00

Heute waren noch einige Untersuchungen angesagt… in der HNO- Klinik… hätte mich nicht mal jemand vorwarnen können, was da auf mich zukommt???

Erstmal gings ja ganz harmlos an die Sache ran… in die Ohren schauen, mit so nem kleinen Schlauch in die Nase schauen…. fand es nur ziemlich ätzend, dass die gute Frau mir immer nur das Nötigste davon sagte, was sie nun macht. Jaaaa, und dann kam so`n komisches Metallteil und ich sollte den Mund aufmachen. Als die gute Frau mir dieses Teil dann in den Mund schob und gleichzeitig meine Zunge festhielt, ahnte ich echt böses- und wurde nicht enttäuscht, die schob mir das Teil so tief in den Hals, dass ich erstmal nen schönen Kotzanfall bekommen hab- ja nee, is klar, hab ja auch grad erst Chemo bekommen, da kann man das PRIMA ab, wenn einem was in den Hals geschoben wird. Als ich mich, bzw. das Kotzproblem wieder soweit im Griff hatte, wollte die Gute tatsächlich diesen Stab schon wieder in meinen Hals schieben- ABER ICH HAB MICH GEWEIGERT!!!

Dann gings weiter…. so´n schwarzer Schlauch mit Licht vorne dran- und ab damit in die Nase, erst linke Seite… dafür dass der Schlauch so lang war, wurde er echt nur ein Stückel reingeschoben. Da ahnte ich dann nichts mehrBöses… WIE DUMM VON MIR!!!!! Denn dann wurde der Schlauch auf der anderen Seite reingeschoben… immer weiter, und weiter… auch als ich sagte, dass es weh tut, die dumme Kuh machte EINFACH WEITER!!!! Irgendwann war das Ding, sprich der Schlauch dann durch die Nase im HALS!!!!Und ich musste erstmal heulen,w eils so weh tat. Ich weiß, ich benehm mich wie n kleines Kind, aber… naja, nix aber.

Jetzt bin ich endlich wieder zu Hause und erhol mich von der ganzen Schei**

Posted in Alles

Mut und Angst….

1 Comment »

September 4th, 2010 Posted 15:53

So oft höre ich von Freunden, Bekannten und auch völlig Fremden, dass ich ja so mutig bin und dass es so scheint, als hätte ich keine Angst. Aber, ihr lieben Leute, lasst euch eins gesagt sein: Ich habe eine Scheiß- Angst!  Wie soll man in so einer Situation auch keine Angst haben? Denn wer sein Leben liebt, der kämpft darum, wenn es nötig ist. Und wer kämpft, dem ist bewusst, dass er auch verlierren kann. In diesem Fall, sein Leben verlieren kann. Und man will ja auch nicht immer wieder seine Ängste äußern, sondern Andere „schützen“. Aber natürlich entwickelt man auch eine ganz eigene Stärke, deshalb:

„Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst,

sondern vielmehr die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als Angst.

Die Tapferen leben vielleicht nicht ewig,

aber die Vorsichtigen leben überhaupt nicht.“

Posted in Alles

Geschützt: Klinik- Koller

Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

September 2nd, 2010 Posted 16:01

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Posted in f