Blog

Zu Hause

Endlich bin ich wieder zu Hause. Vier Tage Krankenhaus, puh hab ich die Schnauze voll…. hier zu Hause liege ich zwar auch nur im Bett rum, aber egal, hauptsache nicht Krankenhaus. Und ich habe einfach mal die Hoffnung, dass es mir von Tag zu Tag besser geht und ich Anfang nächster Woche nochmal in die alte Heimat fahren kann. Die Ärzte geben mir 13 Tage „frei“, denn wenn ich dann wieder komme, geht der OP Marathon los und danach dann auch gleich wieder Chemo.

Ich versuche, noch nicht soviel darüber nachzudenekn, dass nun innerhalb von einigen Tagen zwei Op´s stattfinden sollen. Es macht mir große Angst, wie soll ich das durchstehen… wann bin ich dann wieder fit? Wann kann ich wieder reisen, meine Freunde sehen? Ich werde die nächsten beiden Wochen nutzen, um alle nochmal so oft wie möglich zu sehen. Wer weiß, wie lange ich sie danach nicht mehr sehe.

Vorhin habe ich lange mit C. telefoniert. Es war schön, die ganze Zeit im Krankenhaus hatte ich nur einen Wunsch, mit ihr zu sprechen, über meine Ängste zu sprechen, mit ihr die nächsten zwei Wochen planen, zu hören wie es ihnen geht, wie der Geburtstag von K. am Montag geplant ist. Es tat einfach gut, auch über´s Telefon ist da einfach diese Verbindung. Sie freut sich, dass ich komme und sie versteht, dass ich die Zeit nutzen will.

This entry was posted on Donnerstag, Mai 13th, 2010 at 21:58 and is filed under Alles. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.