Blog

Gedanken….

“ Ich ahne, oder glaube zu ahnen,

was mich erwartet.

Weder Himmel noch Sand geben mir

ein noch so leises Anzeichen.

Aber Libellen und ein grüner Schmetterling

haben mir etwas zugeflüstert.“

Kennt ihr das…. wenn es einem allgemein ganz gut geht (also, den Umständen entsprechend), aber es einen zwischendurch immer mal wieder so durchzuckt, wie ein Blitz. Der Gedanke daran, dass eben nicht alles gut ist, nicht alles schön. Gedanken an das Leben, an das Sterben, an den Tod. Anfangs konnte ich diese Gedanken überhaupt nicht zulassen, habe sie verdrängt. Letzte Woche waren diese Gedanken allgegenwärtig, seit 2 TAgen ist es besser. So, dass ich insgesamt sagen kann, es geht mir so ganz gut…. wenn da nicht diese Blitze wären. „Was, wenn ich es nicht schaffe?“, „Was, wenn ich sterbe?“ , „Warum ich?“ aber auch „Bin ich nicht total anstrengend für meine Freunde?“, „Kommen sie mit der  Wahrheit klar, kann ich sie ihnen zumuten, sprich die Untersuchungsergebnisse?“, „Geh ich meinen Freunden auf die Nerven, wenn es mir immer wieder schlecht geht, ich immer mal wieder über den Tod nachdenke(n muss)?“ In guten Momenten bin ich mir ziemlich sicher, dass meine Freunde mit der Situation umgehen können, dass meine Ängste normal sind, aber naja, manchmal überrollt mich der ganze Mist, dann ist es nicht leicht, positiv nach vorne zu blicken. So ein Moment ist gerade…. ich kann nicht schlafen, komm nicht zur Ruhe, die Gedanken drehen sich, immer neue „Blitze“…. Tja, tapfer und stark sein is irgendwie grad nicht…

This entry was posted on Freitag, April 30th, 2010 at 00:24 and is filed under Alles. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.